www.bulliporter.de   
» Startseite
» Die Bullis
» Bildergalerie
» Reise
» Bullifreunde
» Ausbau
» Technisches
» Reparaturen
» Steuerdrama
» Literatur
» Kalender
» Downloads
» Eifeltreffen
» Bulliportal
» Pinwand
» Verkauf
» Gästebuch
» Links
» Updates
» Impressum
» Disclaimer
letzes Update
07.06.2009

Meine Bullis - die bebilderte Geschichte

Bulli 1 - Bulli 2 - Bulli 3

Alles hat damit angefangen, als ich als junger Spund mit meinem Dad mehre Reisen in seinem T3 CS unternommen habe. Wir waren in Spanien, mehrere Monate in Frankreich, im Skiurlaub und, und, und. Das Fahrzeug war damals schon faszinierend und ich habe mir gesagt, irgendwann habe ich auch sowas. Nun, knapp 20 Jahre später, war es dann soweit.

Im Jahre 2002 war ich als Aussteller auf der CeBit. Als Internetdienstleister konnte man natürlich auch schön surfen und bei mobile.de habe ich dann diesen aussergewöhnlichen Bus gesehen. Ich habe hin- und hertelefoniert und mir von einem Kollegen noch etwas Kohle geliehen. Nach Ende der CeBit bin ich dann mit meiner Freundin (Steffi) zum Besitzer des Teils gefahren...in der Nähe von Hannover.


Zu der Kaltverformung komme ich weiter unten

Das Teil machte einen ordentlichen Eindruck und nach ein wenig handeln und feilschen und Probefahrt habe ich ihn dann für, ich glaube 600 EUR erstanden. Zu Hause angekommen (ohne Probleme übrigens) habe ich dann einige Änderungen vorgenommen. Das Teil hatte nur eine Liegewiese drin, mehr nicht. Als ein Freund ihn dann sah, musste er ihn unbedingt haben. Das Graffiti wurde von einem, ihm Bekannten, aus Berlin gemacht; meine ich mich zu erinnern. Naja, da war ich ihn wieder los. Aber das machte nichts, weil mir der CT-Motor sowieso zu viel gesoffen hat und keine Leistung brachte. Logisch!

Im Internet bei eBay habe ich dann diesen wunderschönen Bus gesehen. Das ist übrigens das Original-Verkaufsbild. Wärt Ihr da nicht auch schwach geworden?

VW Transporter Bauj. 8/81
Motor: 2 Liter CU LBX, 70PS
Reimo Hochdach
Reimo/Westfalia Ausbau
ZV, Alarm, AHK, Standheizung

Angeboten wurde er bei ebay für, ich glaube 900 EUR. Das letzte Gebot war irgendwo bei 1400 EUR. Zwischenzeitlich habe ich mich natürlich erkundigt, was das Teil denn für Sorgen hat. Daraus ist ein netter, aber sehr sporadischer Mailverkehr entstanden. Der Gewinner der Auktion wollte ihn nicht haben und kurz darauf stand er dann wieder bei eBay. Für den gleichen Preis. Auch diesmal kam er bei ca. 1200 EUR an und auch dieser Gewinner wollte ihn nicht haben.

Das alles ging über einige Wochen und ich habe schon garnicht mehr dran gedacht, als dann eine Mail ankam, ob ich den Bulli nun nicht doch haben möchte. Auch diese Verhandlungen zogen sich in die Länge, aber schlussendlich sind wir überein gekommen, dass ich nicht mehr als 900 EUR bezahle. Ich war schon ganz aufgeregt. Allerdings war da ein kleines Problem mit der Abholung. Der Bulli stand in Hamburg (jaja, wo auch sonst) :-). Über die Mitfahrzentrale (sehr zu empfehlen übrigens) habe ich dann eine Mitfahrgelegenheit für ca. 20 EUR bekommen. Es stellte sich heraus, dass ich bei zwei netten Studentinnen in einem, man glaubt es kaum, VW-Bus mitfahren konnte. Um 7 Uhr in der Nacht war Abfahrt. Dort angekommen, gegen 13 Uhr, hat mich dann eine der beiden, die kannten sich auch nicht, bis fast vor die Haustür des zukünftigen Ex-Bulli-Besitzers gebracht.

Tja, und dann stand ich vor dem Objekt meiner Begierde. "Oha", dachte ich mir, "was ein Trümmer." Der Bulli stand schon seit ca. 4 Monaten. Ich glaube eher, dass er mindestens 1 Jahr gestanden hat. Es wucherte schon das Gras überall rum und auch Moos hatte er schon angesetzt. Innen drin sah es auch nicht viel besser aus. Egal, nun war ich schon mal da. Reinsetzen, Schlüssel rumdrehen und...nüscht! Batterien waren beide leer. Der Verkäufer hat seinen Wagen geholt und hat dann Starthilfe gegeben. Immer noch nichts. Er drehte fleissig vor sich hin, aber anspringen wollte er nicht. Wir haben noch einige Zeit rumgeorgelt und uns dann an den Motor gegeben. Alle Kontakte geprüft, Verteiler gereinigt u.s.w. Aber er wollte nicht anspringen. Soviel zu meinem Plan um 15 Uhr wieder auf dem Rückweg zu sein *grumpf*. Wozu hat man den ADAC. Dort angerufen, "Ja, es kommt jemand vorbei", hiess es. *freu* "Wann? Das dauert noch etwas, ich schätze gegen 17 Uhr." Mist. Dabei hat alles so schön angefangen. Dann fing das Warten an.

Irgendwann wars mir zu blöd und wir sind wieder zum Bulli und haben weiter rumprobiert. Die Tanknadel stand schon verdächtig nah an Reserve, also sind wir schnell Sprit holen fahren. Den Saft in den Tank, Starthilfe dran, georgelt und...siehe da, er lief. Sehr unrund und extrem laut, aber er lief. Immerhin war der Auspuff nur noch in Fragmenten vorhanden. Das bestätigt meine Theorie über die Standzeit doch sehr, ich schätze der Sprit war kaum noch zündfähig. Just in dem Moment kam der ADAC um die Ecke. Über eine Stunde zu früh :-). Der hat auch noch seinen Senf dabei getan und fuhr wieder. Zumindest konnte ich nun die Probefahrt machen und es fuhr sich so geil. "Bulli haben will!", dachte ich nur noch und bin zur nächsten Tanke. Der Bulli hörte sich wirklich an wie ein hochgezüchteter Porsche. Goiel! Aber es tut schon weh, wenn tatsächlich 53 Liter Sprit in den Tank plätschern. Apropos plätschern. Es roch verdächtig nach Benzin! Den Grund fand ich recht schnell. Die komplette Spritleitung, die in dem Rahmen läuft, war undicht. Scheisse, schnell bezahlt, in den Bulli, starten...nichts. Batterie hatte in der halben Stunde nicht geladen. Komisch; Seitentür auf, Klemmen dran, starten und weiter. Das hatte schon fast was von Formel 1 ;-).

Der Noch-immer-Besitzer des T3 fuhr dann vor mir her zum nächsten ATU...irgendwo in Hamburg. Den Bulli habe ich laufen lassen, weil er vermutlich sowieso nicht wieder angegangen wäre und die auslaufende Spritmenge dadurch kaum auffiel. Und es war kurz vor 19 Uhr! Um 19:30 ist da Schicht und es war noch gut was los. In die Halle, zum Meister und der sagte mir, dass es wohl nichts mehr werden würde. Ich habe ihm die Misere erklärt: Komme von Köln, Bus kaufen, nun undicht, alles Mist. Ich solle doch vorne fragen. Dahin und der Mensch meinte das gleiche. Keine Möglichkeit mehr. So langsam kam eine kleine Hasskappe und das Scheissegalgefühl auf. "Naja, was solls. Ist ja nicht mein Bus. Ich komme auch wieder mit dem Zug zurück. Passen Sie nur auf, dass nichts passiert, weil, besser wird die Benzinleitung durch das auslaufende Benzin auch nicht." Er hat sich erweichen lassen. Die Jungs in der Halle hatten echt Spass mit dem defekten Auspuff und dem Sound in der Halle. Auf jeden Fall haben die mir die Spritleitung gewechselt. Habe 34 EUR bezahlt und als Dankeschön 40 dagelassen. Da soll mal einer sagen, ATU wäre nicht flexibel, wenn es kurz vor Feierabend ist ;-). Um 19:45 Uhr waren wir alle fertig. Aber irgendwie hatte ich keine grosse Lust mehr auf das Teil. Aber: Bulli haben will. Sind dann zur nächsten Bank und ich habe ihm 400 EUR in die Hand gedrückt. "Mehr is nich!, grummelte ich. "Ist OK", meinte er noch, "Hauptsache weg!"

Endlich auf der Rückfahrt. Nach 20 Uhr. Irgendwo bei Osnabrück habe ich dann tanken müssen. Ist ja viel ausgelaufen. An die Tanke gefahren und schwupp - aus. Naja, erstmal vollgetankt und weiter. Aber...nix war mit starten. Die Batterie war nicht geladen. Ein paar Jungs in einem Benz Transporter, der mit Totenkopf und Heavy Metal Logos zugepflastert war, haben mich dann angeschoben. Mit ein paar Fahrbier habe ich mich bedankt und ein paar mal den Motor hochgedreht. SOUUUND! Die Jungs gröhlten mir freudig hinterher.

In Münster musste ich pennen. Nichts ging mehr. Am nächsten Morgen hat mir ein zufällig anwesender "Gelber Engel" Starthilfe gegeben. In Köln angekommen musste ich durch die Stadt. Aber der Motor wollte immer wieder absterben. War garnicht so einfach: Ein Fuss musste immer etwas auf dem Gas bleiben, der andere dann bremsen oder kuppeln, je nach dem. Und bremsen mit rechts...probiert das mal aus! Meistens musste ich dann mit der Handbremse aushelfen. Was ein Horrotrip. Das Problem hat sich dann allerdings irgendwann wieder eingestellt...Bullis haben doch ein Eigenleben.

Nun hatte ich ihn. Meinen VW-Bus. Komplett ausgebaut, mit 12 Vorbesitzern und knapp 240000 km auf dem Tacho. Mehrfach lackiert und zwar äusserst schlecht, ein wenig Rost, defekten Batterien und Bremsen vorne (stellte sich erst später raus), defektem Auspuff...aber: MEINER!


Und kurze Zeit später, hat dann die Freundin von dem Freund, der meinen ersten Bulli gekauft hat, diesen in einen Mitsubishi Galant geparkt. OK, er hat ihr die Vorfahrt genommen, aber das ändert nichts an dem schlechten Zustand der den Bus da ereilt hat.

Ich habe ihn für wenig Geld verkauft, aber die meisten, noch nutzbaren Teile, ausgebaut und auf Lager gelegt. Die Karosserie war nicht mehr zu retten und die A-Säule war stark verbogen. Der Mitsubishi war nur noch schrott. Passiert ist keinem was!

  © www.bulliporter.de Mail » mail@bulliporter.de