www.bulliporter.de   
» Startseite
» Die Bullis
» Bildergalerie
» Reise
» Bullifreunde
» Ausbau
» Technisches
» Reparaturen
» Steuerdrama
» Literatur
» Kalender
» Downloads
» Eifeltreffen
» Bulliportal
» Pinwand
» Verkauf
» Gästebuch
» Links
» Updates
» Impressum
» Disclaimer
letzes Update
07.06.2009


Das Steuerdrama...


...in vielen Akten:

Es war eine wunderbare Zeit, als man für einen aufgelasteten Bulli sage und schreibe 172 EUR/Jahr bezahlt hat. Dann nahm das Drama seinen Lauf. Regie führt unsere geldgeile und vollkommen realitätsfremde Regierung. Einzig die FDP war Anfangs dagegen und die Linken und Grünen forderten Bestandsschutz. Dann wurde das Gesetz mit einer unfassbar hohen Mehrheit verabschiedet.

(25.September 2004)

Anfang 2005 soll das Kfz-Steuergesetz geändert werden. Ob auch unsere Bullis aus der Steuervergünstigung rausfallen, ist noch nicht ganz klar. Wartet ab, und seht was passieren wird. Hier habe ich ein paar Links eingefügt, die evtl. etwas Licht reinbringen, sowie eine Idee vom 165er-Forum, der zu einem Brief an den Finanzminister aufruft.

Bericht bei N24

Der Thread im 165er-Forum, mit Link zum Brief

Bericht bei Stern-Online

Hier könnt Ihr Eure Kfz-Steuer ausrechnen: Steuerrechner

2007/2008

Den harten Arm der Regierung haben wir ja alle, zu spüren bekommen. Steuererhöhungen von teilweise 500%. Bei mir waren es mal eben 280 EUR mehr pro Jahr. Für ein Fahrzeug, dass knapp 1000-2000 km pro Jahr bewegt wird. Damit sich unsere fetten Politiker noch immer ihre feisten Dienstwagen leisten können, wird unser eins gebeutelt wie kein Anderer. Durch die unfassbare Ignoranz und Unwissenheit, nein, Dummheit der Regierungen, wird einem großen Teil der deutschen Bevölkerung die Möglichkeit genommen, vielleicht ein- oder zwei Mal im Jahr Urlaub zu machen. Wer kann es sich denn noch leisten zu fliegen? Mit unseren Fahrzeugen konnte man relativ günstig Urlaub im In- und Ausland machen. Die Campingplätze merken den Rückgang der Womo-Fahrer ganz besonders.

Ich persönlich gebe mein Geld nun eher im Ausland aus. Wenn die Politiker schon scheisse bauen, sollen das alle merken. Auch die Campingwirtschaft. Nur so kann erreicht werden, dass sich viele wehren. Nicht nur die, die es direkt angeht.

Hier mal ein Link, für alle die Mithelfen wollen.

(05/2009)

Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen könnte. Wenn man 2007/2008 im Internet recherchiert hat, wer denn alles Front gegen die Willkür unserer Politiker macht, war man angenehm überrascht und freute sich, seinen Beitrag dazu zu tun. Sei es durch Unterschriftenaktionen, Demos, Briefe an die Regierung. Und nun, knapp ein Jahr nach dem Steuerschock....nichts. Den ADAC, AVD, Dachorganisationen von Womo-Fahrern und Campingenthusiasten, ebenso viele andere, die sich noch 1-2 Jahre zuvor stark gemacht haben, schweigen. Die Lobby der Womo-Fahrer hat sich damit abgefunden und schiebt nun, ihre für den Jahresurlaub gesparten mistigen Euros, in das Staatssäckel, damit die durch die große Koalition gerissenen Haushaltslöcher gestopft werden können.

Das unsere Steuern jedes Jahr zu Millionen von unseren "gewählten Oberen" unnütz verpulvert werden, interessiert nicht.

Auf Anfragen heisst es fast unisono: "Zur Zeit können wir zum Stand der Dinge keine Aussage machen. Viele Verfahren laufen und sobald sich Neuerungen ergeben, werden Sie es in der Fachpresse oder im Internet erfahren." Einige haben sich gar nicht gemeldet.

Da wünscht man sich echt eine Bevölkerung wie Frankreich.

  © www.bulliporter.de Mail » mail@bulliporter.de